Impressum

Stiftung der Hamburger Presse
Rödingsmarkt 52
20459 Hamburg

E-Mail: info(at)stiftung-der-hamburger-presse.de

Telefon: 040 / 37 51 96-41
Telefax: 040 / 37 51 96-44

www.stiftung-der-hamburger-presse.de

Die Stiftung der Hamburger Presse ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts. Vertretungsberechtigte Personen: Karsten Lüchow (Vorsitzender des Vorstands), Marina Friedt, Jürgen Heuer, Martin Schnitker (Mitglieder des Vorstands)

Zuständige Aufsichtsbehörde: Freie und Hansestadt Hamburg, Justizbehörde / Justizamt J 38, Drehbahn 36, 20354 Hamburg

Steuernummer: 17/419/00056

Verantwortlich i.S.d. Telemediengesetzes: Karsten Lüchow

Haftungshinweis

Die Stiftung der Hamburger Presse ist als Inhaltsanbieter nach dem Telemediengesetz für die „eigenen Inhalte“, die sie zur Nutzung bereithält, verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise („Links“) auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Für diese fremden Inhalte ist die Stiftung der Hamburger Presse nur dann verantwortlich, wenn sie von ihnen (d.h. auch von einem rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhalt) positive Kenntnis hat und es ihr technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§ 5 Abs. 2 Mediendienste-Staatsvertrag). Solche rechtswidrigen Inhalte sind der Stiftung der Hamburger Presse zum Zeitpunkt der Linksetzung nicht bekannt geworden.
Alle Inhalte dienen ausschließlich der allgemeinen Information. Für die Korrektheit und Vollständigkeit der Inhalte wird keine Garantie übernommen. Jegliche Verwendung der angebotenen Informationen geschieht auf eigenes Risiko des Nutzers. Die Stiftung der Hamburger Presse übernimmt hierfür – vorbehaltlich zwingender gesetzlicher Vorschriften – keine Haftung, dies gilt insbesondere für Schadensersatz.
Alle Texte, Bilder und Grafiken sowie das Layout dieser Website unterliegen dem Urheberrecht. Die hier zugänglich gemachten Informationen dürfen nur mit Quellenangabe (Stiftung der Hamburger Presse) kopiert, weitergeleitet oder vervielfältigt werden. Die unerlaubte Verwendung einzelner Inhalte oder kompletter Seiten wird sowohl straf- als auch zivilrechtlich verfolgt.