Marina Friedt, Vorsitzende des DJV Hamburg und der Laudator Nikolaus Gelpke mit der Preisträgerin 2017: Charlotte Parnack.
Marina Friedt, Vorsitzende des DJV Hamburg und der Laudator Dr. Martin Wilhelmi mit der Preisträgerin 2017: Charlotte Parnack.

Der Erich-Klabunde-Preis

Der Erich-Klabunde-Preis wurde 1957 erstmals vergeben und er zählt zu den ältesten deutschen Journalisten-Preisen. Mit diesem Preis wird sozial engagierter Journalismus ausgezeichnet.

Am 28. Januar 2017 erhielt Charlotte Parnack, Ressortleiterin der ZEIT Hamburg, den Erich-Klabunde-Preis 2017 für ihren Artikel „Der Straßenkampf“ im Dossier der ZEIT. Die Autorin schildert aus verschiedenen Blickwinkeln den Wandel des Großstadtverkehrs am Beispiel der „Fahrradstadt“ Hamburg. Die Hansestadt hat das höchste Planziel für städtischen Fahrradverkehr in Deutschland.

Der Artikel zeigt sozial engagierten Journalismus mit besonderem Hamburg-Bezug im Sinne des Erich-Klabunde-Preises des Deutschen Journalisten-Verbandes Hamburg (DJV). „Der Straßenkampf“ befasst sich mit der Verkehrssituation in Hamburg und stellt sozialpolitisch sehr relevante Fragen, da nahezu jeder betroffen ist, der in der Stadt unterwegs ist – ob motorisiert, auf dem Rad oder zu Fuß.

Die Jury nennt Charlotte Parnacks Arbeit „journalistisch herausragend“. Die Autorin beobachtet, beschreibt, belegt, bewertet lückenlos – und bewegt dadurch. Sie vermittelt dem Leser das Gefühl, vollständig informiert zu werden.
Dabei ist ihr Stil unterhaltsam: mal distanziert, mal amüsiert, faktenreich und trotzdem leichtfüßig. Geschickt beginnt und beendet sie ihre Geschichte mit einer Strafrichterin, die zwar ein Urteil spricht, aber keine Lösung anbietet – die kann nur jeder für sich selbst finden, so die Botschaft des Textes.Die Autorin lässt eine Haltung erkennen, ergreift aber nicht Partei und hebt auch nicht den Zeigefinger. Ein Kunststück im erhöhten Adrenalinpuls des Hamburger „Straßenkampfes“.

Charlotte Parnack wurde 1982 in Hamburg geboren. Nach dem Abitur studierte sie dort, in München und in Bordeaux Politikwissenschaften, Französisch und Jura. Ihr Volontariat absolvierte sie anschließend bei der Süddeutschen Zeitung, bei der sie bis 2012 Innenpolitische Redakteurin war. Dann kehrte sie als Norddeutschland-Korrespondentin der SZ nach Hamburg zurück. 2014 übernahm sie die Ressortleitung des Hamburg-Teils der ZEIT. Charlotte Parnack wurde im Mai 2016 Mutter eines Sohnes und befindet sich momentan in Elternzeit..

Weitere Informationen zum Erich-Klabunde-Preis finden Sie unter: www.djv-hamburg.de.